Das Neusser Modell













Mit Aufklärung und präventiven Maßnahmen sollen sowohl (junge) Athletinnen und Athleten als auch Sportinteressierte gegen den Einsatz von leistungssteigernden Präparaten mobilisiert werden.



Darüber hinaus wird der Einsatz von leistungssteigernden Präparaten in anderen gesellschaftlichen Bereichen wie zum Beispiel Schule, Studium und Beruf thematisiert.

Für das „Neusser Modell“ wurde ein umfangreiches Maßnahmenpaket geschnürt. Ab dem 16. April 2008 ist unter der Adresse www.neusser-modell.de ein Internetauftritt freigeschaltet, der alle Aktivitäten, Beiträge und Erkenntnisse rund um das „Neusser Modell“ abbildet. Ende April beginnt ein Wettbewerb zum Thema Dopingprävention für alle weiterführenden Schulen ab der achten Jahrgangsstufe im Regierungsbezirk Düsseldorf. Unmittelbar vor der Fußball-Europameisterschaft startet im Mai eine dreiteilige Veranstaltungsreihe im Ratssaal der Stadt Neuss, die sich den Themen Sozialisation zum Doping (19. Mai 2008), Dopingschwarzmarkt, Gendoping und intelligente Dopingkontrollen (26. Mai 2008) und Einsatz von leistungssteigernden Präparaten in der gesamten Gesellschaft (2. Juni 2008) widmet.



Das „neusser mobil“, zugleich Infomobil und eine Art "mobile Multiplikatorenschulung" der Dopingprävention, kommt pünktlich zum Start der Deutschland Tour zum Einsatz. Es begleitet die gesamte Deutschland Tour von der ersten Etappe in Kitzbühel bis zur letzten Etappe nach Bremen. Bei Etappenankunft und -start der Deutschland Tour in Neuss, 4. und 5. September, wird neben einem „Dopingpräventionsstand“ eine „leistungsdiagnostische Station“ zu finden sein. Sie stellt unter anderem eine ausgefeilte Trainingsplanung als Alternative zum Einsatz von leistungssteigernden Präparaten vor. Im Rahmen einer Spendenaktion wird für ausgewählte Projekte der Dopingprävention gesammelt. Bei der Durchführung der Maßnahmen erhält die Stadt Neuss Unterstützung durch das Zentrum für Prävention der PH Heidelberg, die Deutsche Sportjugend (DSJ), den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) und das Projekt „Windschatten“ des Studienganges Informationstechnologie und Gestaltung der FH Lübeck.

Das Neusser Modell setzt sich für die Durchführung von effizienten Dopingkontrollen über den gesamten Zeitraum der Deutschland Tour 2008 ein. Nach Empfehlungen des Instituts für Biochemie der Deutschen Sporthochschule Köln, einem der führenden Laboratorien der Dopinganalytik, wurde der Union Cyliste Internationale (UCI) ein Maßnahmenkatalog vorgelegt, der mit neuen Ansätzen und Verfahren das Dopingkontrollsystem während der Deutschland Tour 2008 engmaschiger und effizienter gestalten soll.



Weitere Informationen unter:



www.neusser-modell.de



Bericht 1. Vortrag_Dopingsünder fallen nicht vom Himmel

Bericht 2. Vortrag_Dopingschwarzmarkt

Bericht 3. Vortrag_Tägliche Chemie für die Seele






Neusser Modell


Etappenorte
Etappenorte